Zlatoprah

Zlatoprah, zu deutsch Goldschwelle, ist ein Eingriff im öffentlichen Raum. Die abgeschrägte Kante des Randsteins einer Pflanzenrabatte vor/hinter dem Nationaltheater in Prag wurde mit blattvergoldet.

Zlatoprah ist ein städtebaulicher Eingriff. Durch die Vergoldung wird visuell eine materielle Verbindung vom Randstein zum vergoldeten Dach des Theaters hergestellt und somit der "Unort" vor dem Nebeneingang eindeutig dem Theater zugeordnet. Durch die reflektierenden, blendend leuchtenden Flächen von Dach und Randstein zu jeder Tages und Nachtzeit wird diese Verbindung von weitem - und somit städtebaulich - wirksam.

Zlatoprah ist ein performativer Eingriff. Im Bezug auf unsere eigene zivile Verantwortung hin konzipiert, musste die Realisierung als präzise koordinirte Handlung durchgeführt werden. Anstatt einer Nacht-und-Nebel Aktion wurde das Werk während den üblichen Arbeitsstunden ausgeführt, möglichst so, als handelte es sich um eine von der Stadt beauftragte Massnahme. Nur die absurde Wahl des zu vergoldenden Ortes diente als Hinweis auf ein Kunstwerk.