Il Tempietto

Da die Leere im Boden den Rand der Öffnung näher erscheinen ließ, als er war, kamen einige Besucher ins Schwanken. Dennoch war die Anziehung, durch das Loch zu schauen, noch stärker. Die Vertiefung im Erdreich, welche durch das Loch erkennbar wurde, legte definitiv die Vertikalität und somit auch das Schweifen des Blickes nach oben fest.

Die Konzentration und die Vertikalität der reproduzierten Formen hatte also eine tempelartige Stimmung zur Folge: kontrollierter Gang, Blick nach oben, Konzentration, Langsamkeit. Obschon in diesem Projekt die wissenschaftliche Vorgabe mit der künstlerischen Umsetzung des Experiments formal übereinstimmen, dominiert im Moment des Erlebens auch bei diesem Versuchsbau die Kraft der konkreten architektonisch-künstlerischen Form, also die räumliche Erfahrung selbst.

Dies hängt damit zusammen, dass die bildhauerische Form poetische Bilder evoziert - wie Luftsäule, schwebendes Dach, Einsicht in die Materie, schwarzes Loch. Bilder, welche beim Experiment die künstlerische Qualität hervorheben.